Geschichte der Familie Morsbach

1865
Emanuel Morsbach *

1837
heiratete am 7.7.1865 Cornelia Engels *1834 (Witwe von Jacob Freund)
Cornelia Morsbach, * Engels verstarb am: 9.12.1871 im Kindbett

1874
am 4.12.1874 heiratet Emanuel Morsbach Ida Friedrichs *20.10.1854 /wohnhaft „Hoffnung“. Tochter des Besitzers vom Friedrichshammer.
Emanuel Morsbach kam als Lehrling in den Kotten „Friedrichshammer“, später war er dort Halblöhner

1875
Der 1. Sohn- Robert Morsbach wird am 23.5.1875 geboren.
Es folgten August M./ Fritz M./ Ernst M./Karl M. / sowie 4 Schwestern

1877
Emanuel Morsbach übernimmt von seinem Schwiegervater Jan Friedrichs , den Mittleren Kotten, der dann Morsbachkotten genannt wird, da die Kotten nach ihren Besitzer genannt werden.
Im Kaltenbach-Tal gab es 1877 6 Wasserkraftanlagen: der Friedrichshammer, der Tesches, – der Morsbach,- und der Hölterhoffskotten, sowie die Kaltenbacher Mühle und den Schütterhammer.

1898
Wegen der möglichen Verwechselung mit dem Morsbacher Kotten am Morsbach, wird der ehemals „Mittlere Kotten = Morsbachkotten am Kaltenbach“ nach dem Vornamen des Besitzers umbenannt = “Emanuelskotten“ Im Volksmund wurde daraus „Manuelskotten“

1901
Der Kotten brennt ab und wird wieder aufgebaut.

1902
der Kotten erhält seine Dampfmaschine

1903
verstarb Emanuel Morsbach, die Ehefrau Ida verstarb 1928
Der Sohn Karl Morsbach (verstorben 1972) gab seine Musiker-Karriere in Berlin auf und übernahm den Kotten.

1926
am 5.9.1928 wurde Helmut Morsbach geboren. Er hatte 8 Geschwister= 5 Brüder und 3 Schwestern

1938
als 12 jähriger begann Helmut M. mit der Auslieferung der bearbeiteten Ware, später trat er als Schleifer Lehrling in den Betrieb ein.

1948
lernte Helmut Morsbach seine spätere Ehefrau Ruth kennen. Es werden 2 Söhne geboren, Karl und Uwe.

1957
Der Cousin Rolf Bergmann tritt in den Kotten-Betrieb als Schleifer ein.

1988
Nach 50 Jahren gibt Helmut Morsbach aus Gesundheitlichen Gründen den Kotten auf.

zurück zur Startseite